Email-Technik - ÖEV

DE   EN
Direkt zum Seiteninhalt
Emailtechnik - Grundbegriffe
Email
ist eine durch Schmelzen (Fritten) 1  entstandene glasartige Masse mit einer anorganischen in der überwiegend  aus Oxiden bestehenden Zusammensetzung, die in einer oder mehreren  Schichten mit Zusätzen auf Metall oder Glas- Gegenstände aufgetragen und  dann bei Temperaturen über 450°C aufgeschmolzen wird oder wurde.
1 Ein Gemenge wird durch Hitzebehandlung unvollständig geschmolzen.
Emailfritten
sind die Grundstoffe zur Emaillierung. Bei Temperaturen von rund 1.200 °C wird ein Rohstoffgemenge aus Quarz, Feldspat, Borax, Soda, Pottasche, Aluminiumoxid, Titandioxid und haftungsbildenden Metalloxiden geschmolzen. Dieser Schmelzprozess erfolgt in rotierenden Trommelöfen oder kontinuierlich in Wannenöfen, fast ausschließlich in den darauf spezialisierten Werken, bei den Emailfrittenherstellern. Durch das sehr schnelle Abkühlen und Erstarren der Glasschmelze in Wasser oder zwischen gekühlten Walzen, das Abschrecken genannt wird, entsteht die Emailfritte. In Abhängigkeit davon, ob die Glasschmelze in Wasser oder trocken zwischen wassergekühlten Walzen abgeschreckt wird, ist die Emailfritte ein Glasgranulat oder besteht aus Glasschuppen, die Flakes genannt werden.

Emailschlicker
entstehen  als auftragsfertige Suspensionen durch eine Nassvermahlung von  Emailfritten und Zuschlagstoffen (z. B. Quarz, Ton, Zirkoniumsilicat),  Stellsalzen und eventuell Farbkörpern. Sie werden in ihrem rheologischen  Verhalten den Auftragsverfahren angepasst.

Schlicker Verarbeitung
Der Schlicker wird in einer oder mehreren Schichten auf die vorbehandelte Stahloberfläche aufgebracht
Danach wird das Werkstück getrocknet (die aufgebrachte Emailschicht ist jetzt grifffest) und dem Brennofen zugeführt.



Pulver Email
Fritten werden trocken zu Pulver vermahlen und speziell präpariert, damit sie für den Pulverelektrostatischer Emailauftrag (PUESTA) geeignet sind. Zwischen den Zerstäuberpistolen und dem geerdeten Werkstück wird eine Spannung von 60 bis 90 kV angelegt. Die Emailteilchen bewegen sich vorzugs­weise entlang der elektrischen Feldlinien zum Werkstück.



Email - Einbrennen
Die  Einbrenntemperaturen und Einbrennzeiten können je nach Stahldicke,  Werkstück und Fritten
unterschiedlich sein und liegen meist zwischen 825  - 850°C bei 5 - 10 min.




Zurück zum Seiteninhalt